Einstein NEWS

Tag des Schulgartens 2021

An unserem Tag des Schulgartens 2021 drehte sich alles rund um das Thema: „Mit Medien im Garten unterwegs“.

Die Kleinen Einsteins sind seit gut zwei Jahren im Schulgarten aktiv. Gemeinsam mit ihren Projektleiterinnen haben sie schon unglaublich viele und interessante Projekte gestemmt und für Begeisterung bei Jung und Alt gesorgt.

Auch in diesem Jahr, am 22.07.2021 von 14.00 – 15.30 Uhr wurde der Schulgarten für Klein und Groß geöffnet und präsentiert. Eingeladen waren unterschiedliche Vertreter von Stadt und Land, sowie Vorstände der Kooperationspartner.

An zahlreichen Workshops, angeboten von den Lehrerinnen, Kooperationspartnern und Studenten, konnten die Kinder erfahren und erproben, welchen Mehrwert die Erkundung von Tieren und Pflanzen im Garten, beispielsweise mit dem Tablet, anstelle des herkömmlichen Naturlexikons hat oder welche Dokumentationsmöglichkeiten es durch die Neuen Medien im Schulgarten gibt. Auch der künstlerische Aspekt kam an diesem Nachmittag nicht zu kurz: So wurden mit der Kamera eines Tablets fotografische Aufgaben bewältigt, neue Trittsteine für die Erweiterung der Wege im Garten hergestellt und Futterhäuschen für die Vögel gebaut.

Ein DANK an unsere Kooperationspartner: Stadt Blaustein, NABU- Gruppe Ulm/ Neu- Ulm und BUND Blaustein.

Wir sind Geoparkschule! 

Doch was heißt das eigentlich? 

Seit 2015 ist die Schwäbische Alb ein UNESCO Global Geopark, der einzige in Baden-Württemberg. Geoparks sind besondere Landschaften, die erdgeschichtlich bedeutend sind. Zudem sind sie Modellregionen für nachhaltige Entwicklung. 
Ein Hauptanliegen der UNESCO und eine der Säulen des Geoparks Schwäbische Alb ist Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE). Durch die Bildungspartnerschaft von Geopark und Geoparkschule wird die Bedeutung des einzigartigen Natur- und Kulturraums Schwäbische Alb in die Schulen getragen. 
Wir als Geoparkschule wollen Schülerinnen und Schüler für Geologie und Natur begeistern, die Wertschätzung für die einzigartige Erdgeschichte vor der Haustür stärken und ein Bewusstsein für die Wechselwirkungen zwischen Mensch und Umwelt erzeugen. Diese Ziele knüpfen an aktuelle gesellschaftliche Themen wie beispielsweise die nachhaltige Ressourcennutzung an und erzeugen ein Bewusstsein für ein nachhaltigeres Leben.  

Mit diesem Link gelangen Sie auf die Homepage des Geopark Schwäbische Alb: 
Geopark Schwäbische Alb (geopark-alb.de)

Zu den Aktivitäten unserer Schule als Geoparkschule gehören: 

  • Besuche in Höhlen
  • regelmäßige Besuche im Urmu in Blaubeuren
  • Besuche im Steinbruch
  • Erkundung der Geologie der Schwäbischen Alb
    • mit dem Geokoffer
    • Gesteinskunde- Koffer

Kleine Einsteins kochen kartoffeliges …

… und genießen erstklassige, gesunde und schmackhafte Kartoffelgerichte. 

Begonnen hat alles vor 2 Jahren mit dem Projekt „Kids an die Knolle“ vom DKHV, dem Deutschen Kartoffel Handels Verband e.V.. So stellten uns der Verband und seine Mitgliedsunternehmen Pflanzkartoffeln zur Verfügung, die wir in unserem Schulgarten anbauten, pflegten und hegten und im Anschluss an die großen Ferien ernteten, kochten und auch gemeinsam verkosteten. Nicht zu kurz kam dabei immer die unterrichtliche Begleitung dieses Lebensmittels.

Geschehen auch wieder in diesem Schuljahr, mit dem großen Unterschied, dass die tolle Knolle noch in der Erde liegt und wächst und wir auf eine hoffentlich ertragreiche Ernte warten dürfen. Damit das Warten auf unsere eigenen Kartoffeln aber nicht zu lange dauert, bekamen wir am vergangenen Montag großen und hohen Besuch aus Berlin: dem Doppeldecker Kochbus, gesponsert vom dem DKHV. Der Koch, Herr Schneider bereitete nicht nur schmackhafte und äußerst gesunde Gerichte mit allen Kleinen Einsteins der Klassen 1-4 zu, sondern erklärte auch den richtigen Umgang, Einsatz und das „Handling“ eines Kartoffelschälers. Ein nicht wegzudenkendes Küchenutensil, wenn man viele Kartoffeln schälen muss. 😊

Wir sind begeistert und glücklich, dass der DKHV die Gesamtkosten des Doppeldecker – Kochbusses übernahm und wir schätzen dieses sehr. Es war das Highlight unseres Projekttages zur „Tollen Knolle – der Kartoffel“.  

Die „Woche der Umwelt“ im virtuellen Schloss in Berlin

Die Kleinen Einsteins erhielten Ende April eine Einladung der besonderen Art. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Schulgarten e.V. wurde vom Bundespräsidenten eingeladen, den „Tag des Schulgartens“ vorzustellen. Als Preisträger dieses Wettbewerbs wurden wir angefragt, den Schulgarten der Kleinen Einsteins in Form eines Films vorzustellen. Das Ergebnis können Sie hier sehen. Wir freuen uns bei der „Woche der Umwelt“ dabei zu sein.

https://www.bag-schulgarten.de/de/tds2021

https://www.woche-der-umwelt.de/ausstellerKonkret/1534

Hier gehts direkt zur Schulgarten-Seite ->

Wir haben uns entschlossen mit unserer Schule am SpoSpiTo-Bewegungs-Pass 2021, einem Bewegungsprojekt von „SpoSpiTo – bringt Kinder in Bewegung!“, teilzunehmen. Gefördert von der Sparkassen-Finanzgruppe Baden-Württemberg ist das Projekt für unsere Schule kostenlos.

Warum haben wir uns dazu entschieden?

Viele Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto zur Schule, weil das vermeintlich sicherer ist. Doch der Bring- und Holverkehr vor unserer Schule führt immer wieder zu gefährlichen Verkehrssituationen. Das Projekt ist eine gute Gelegenheit auszuprobieren, ob es auch ohne Auto geht.

Die Herausforderung

Jedes Kind erhält einen SpoSpiTo-Bewegungs-Pass. Für jeden Tag nach den Pfingstferien 2021, an dem ein Kind den Weg (Hin- und Rückweg) zur Schule zu Fuß, mit dem Tretroller oder mit dem Fahrrad (erst nach der Verkehrsprüfung)zurückgelegt hat (gerne in Begleitung eines Elternteils), dürfen die Eltern eine Unterschrift in eine entsprechende Tabelle setzen. Ist die Tabelle mit 20 Unterschriften gefüllt, kann der SpoSpiTo-Bewegungs-Pass bei der Klassenlehrkraft abgegeben werden. Dafür erhält jedes Kind eine Urkunde!

Zudem können alle abgegebenen SpoSpiTo-Bewegungs-Pässe an einer großen Verlosung mit tollen Preisen im Wert von 10.000 € teilnehmen (Einverständnis der Eltern zur Teilnahme am Gewinnspiel vorausgesetzt). Zu gewinnen gibt es unter anderem: fünf Gutscheine im Wert von 500 Euro von Lucky Bike; 35 BigWheel Scooter von Hudora, 50 Kinderrucksäcke von Vaude und viele weitere.

Der Nutzen

Für die Kinder hat es viele Vorteile, den Schulweg zu Fuß, mit dem Tretroller oder dem Fahrrad zurückzulegen:

  • Regelmäßige Bewegung stärkt die Abwehrkräfte, beugt Haltungsschwächen und Übergewicht vor und macht außerdem viel Spaß. Der Weg zur Grundschule eignet sich bestens als tägliche Trainingseinheit.
  • Durch die Bewegung an der frischen Luft werden die Kinder wacher und ausgeglichener, wodurch sie konzentrierter durch ihren Alltag gehen.
  • Die Kinder lernen frühzeitig mit den Herausforderungen des Straßenverkehrs umzugehen und gewinnen Sicherheit. Der Schulweg eignet sich ideal, um richtiges Verkehrsverhalten Schritt für Schritt zu trainieren – zuerst an der Hand der Eltern und später alleine oder mit Freundinnen und Freunden. Das ist wichtig, denn die Eltern können ihre Kinder zukünftig nicht immer auf allen Wegen begleiten.
  • Auf dem Schulweg sammeln Kinder grundlegende Erfahrungen, die für ihre persönliche Entwicklung wichtig sind. Sie knüpfen soziale Kontakte, erforschen mit anderen Kindern die Umgebung und machen Entdeckungen in der Natur.

Kurz: Sie erkunden auf eigene Faust die Welt. Das stärkt ihr Selbstbewusstsein und fördert ihre Eigenverantwortung.

Auch die Eltern profitieren davon, wenn ihr Kind selbstständiger wird. Der morgendliche Stress endet an der eigenen Haustür und die Eltern sparen sich die Zeit für das Bringen und Holen. Wer will, darf seinen Sprössling aber natürlich zur Schule begleiten.

Und nicht zuletzt leisten wir mit dem Projekt einen Beitrag zum Klimaschutz und damit auch für die Zukunft unserer Kinder. Jeder Weg, der zu Fuß, mit dem Tretroller oder mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, verringert den Verkehr und damit auch die Umweltverschmutzung.

Schulgarten meets „Kids an die Knolle“

Die Kleinen Einsteins sind jedes Jahr beim Projekt „Kids an die Knolle“ des Deutschen Kartoffelhandelsverband e.V. dabei. Da momentan coronabedingt alles anders läuft, haben die Lehrerinnen sich eine coole Aktion überlegt. Gerade jetzt in dieser Zeit kann Schulgartenarbeit trotzdem weiter gehen. Mit der Schulgarten- to- go- Aktion „Eine Pflanzkartoffel für DICH“ wollen die Kleinen und Großen Einsteins den Schulgarten nach Hause bringen. In nachhaltigen Papiertüten verpackt, landet die Pflanzkartoffel in den zahlreichen Briefkästen der Schülerinnen und Schüler, Sponsoren, Kooperationspartner und Unterstützer. Nun heißt es einen Topf oder einen Sack mit Erde füllen, die Kartoffel reinlegen, regelmäßig gießen und anhäufeln und im September die Kartoffeln genießen.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das „Kids an die Knolle“- Projekt für die üppige Spende der Pflanzkartoffeln.